meineSCHUFA-plus.de
Wir schaffen Vertrauen Mobiles Menu Icon
Identitätsschutz mit System

Mit meineSCHUFA plus erhalten Sie mehr Sicherheit für Ihre persönlichen Daten und Ihre Identität.

Jetzt meineSCHUFA plus bestellen

Tipps & Tricks gegen Identitätsdiebstahl

Die Betrugsmaschen von Datendieben sind vielfältig: Ob online oder offline – die Kriminellen bedienen sich ausgefeilter Praktiken, um an Ihre persönlichen Informationen zu kommen. Wir stellen Ihnen die gängigsten Datenklau-Methoden vor und liefern Ihnen wirksame Tipps und Tricks, mit denen Sie sich im Alltag schützen.

Phishing

So funktioniert PhishingDas können Sie dagegen tun
Unter Phishing versteht man den Versuch, Sie per gefälschten E-Mails, Webseiten oder Kurznachrichten zur Eingabe Ihrer Daten zu bringen. Die Methode zählt zur Kategorie des Social Engineering, bei dem die Gutgläubigkeit von Personen ausgenutzt wird.
  • Verlassen Sie Webseiten, die Ihnen vertraut vorkommen, aber eine andere Webadresse aufweisen als üblich.
  • Seien Sie vorsichtig mit E-Mails, ...
    • die Sie auffordern, vertrauliche Informationen wie Bank- oder Zugangsdaten einzugeben;
    • in denen Sie nicht mit Ihrem Namen angesprochen werden („Guten Tag lieber Kunde“);
    • deren Absender Sie nicht kennen.

Skimming

So funktioniert SkimmingDas können Sie dagegen tun
Beim Skimming präparieren Kriminelle Bankautomaten, um den Magnetstreifen Ihrer Bankkarte auszulesen und eine Kopie anzufertigen. Um an Ihre PIN zu kommen, werden Sie außerdem beim Eintippen gefilmt oder die Eingabefelder mit Fälschungen überklebt. Sind die Datendiebe erfolgreich, haben sie uneingeschränkten Zugriff auf Ihr Konto.
  • Prüfen Sie den Bankautomaten auf Manipulation. Wurde ein zusätzliches Modul am Kartenschlitz oder der kompletten Front angebracht? Sitzen Teile locker? Gibt es Rückstände von Klebstoff?
  • Geben Sie Ihre PIN immer verdeckt ein.
  • Nutzen Sie falls möglich unterschiedliche Bankkarten zum Türöffnen und Abheben, denn auch Türöffner können manipuliert sein.
  • Lassen Sie Ihre Karte sperren, falls Verdacht auf Skimming besteht. Rufen Sie dafür die Rufnummer 116 116 an.

Schadsoftware

So funktioniert Schad­softwareDas können Sie dagegen tun
Schadsoftware wird von Cyberkriminellen genutzt, um sensible Daten von Ihren Geräten abzugreifen. Hierbei werden Ihre Computer oder Smartphones mit Schadsoftware (z. B. Viren) infiziert. Über Trojaner beispielsweise können die Täter mitlesen, wenn Sie Ihre Zugangsdaten beim Online-Banking oder -Shopping eingeben. Über Malware auf dem Smartphone können Ihre Mobile-Tans abgefangen werden.
  • Halten Sie Ihr Betriebssystem immer auf dem neuesten Stand und aktualisieren Sie regelmäßig Ihre Programme. Am besten ist es, automatische Updates der Hersteller zu erlauben. Dies gilt für Ihr Smartphone genauso wie für Ihren Heim-PC.
  • Schützen Sie Ihren Computer mit einer Firewall. Das Programm erkennt Versuche von außen, auf Ihr System zuzugreifen und bittet Sie um Freigabe. Diese sollten Sie nur dann erteilen, wenn Sie sich über die Quelle der Anfrage im Klaren sind.
  • Nutzen Sie ein Antivirenprogramm. Die Software scannt Ihren Computer regelmäßig nach infizierten Daten und hilft bei der Löschung. Damit das Programm auch die neuesten Viren erkennt, sollten automatische Updates aktiviert sein.

Datenlecks

So funktionieren Datenlecks Das können Sie dagegen tun
Immer wieder treten in Unternehmen Datenlecks auf, über die Kunden-informationen, unter denen auch Ihre persönlichen Informationen sein können, gestohlen werden. Bei den Tätern handelt es sich in vielen Fällen um ehemalige oder aktuelle Mitarbeiter oder Hacker, welche die erbeuteten Daten online zum Verkauf anbieten.
  • Ändern Sie regelmäßig Ihre Passwörter von wichtigen Accounts wie E-Mail, Online-Banking und Online-Shopping. Tipp: Stellen Sie in Ihren digitalen Kalender eine Erinnerung ein, die alle drei Monate auf den Passwortwechsel hinweist.
  • Nutzen Sie den IdentSafe-Monitor von meineSCHUFA plus. Er sucht regelmäßig im Internet nach Ihren Daten. Wurden sensible Informationen unrechtmäßig veröffentlicht, hilft der Service bei der Aufdeckung und Beseitigung.

Dokumenten­diebstahl

So funktioniert Dokumenten­diebstahlDas können Sie dagegen tun
Auch die Mülltonne verspricht Datendieben leichten Zugang zum Beispiel zu Briefen, die Ihre persönlichen Informationen erhalten. Auch Ihre digitalen Daten sind gefährdet – zum Beispiel, wenn Sie Geräte mit einer Festplatte verkaufen. Dazu zählt neben PC und Laptop auch Ihr Smartphone.
  • Schreddern Sie wichtige Dokumente, bevor Sie diese in den Abfall werfen.
  • Formatieren Sie Ihre Festplatten mehrfach oder nutzen Sie Tools für sicheres Löschen, bevor Sie Datenträger verkaufen oder entsorgen. Einfaches Löschen genügt nicht, denn leicht zugängliche Programme können Daten wiederherstellen.
  • Nutzen Sie ein „eigenhändiges Einschreiben“, um wichtige Dokumente per Post zu versenden. So erfolgt die Zustellung nur persönlich an den Empfänger.

Enkeltrick

So funktioniert der EnkeltrickDas können Sie dagegen tun
Beim Enkel- oder auch Neffentrick geben sich Trickbetrüger als Ihre Verwandten aus. Unter Vorspiegelung einer Notlage versuchen sie an größere Summen Bargeld zu kommen.
  • Seien Sie wachsam und beenden Sie ein Telefonat, sobald Sie um Geld gebeten werden.
  • Weisen Sie ältere Menschen in Ihrem Umfeld auf die Betrugsmasche hin.
  • Fragen Sie nach Informationen, die der Betrüger nicht wissen kann.
  • Rufen Sie auf der echten Nummer der Person zurück, für die sich der vermeintliche Betrüger ausgibt.

Identitätsschutz und Beratung von den SCHUFA-Experten

meineSCHUFA plus ist der Identitätsschutz in SCHUFA-Qualität. Damit sorgen Sie für mehr Identitätssicherheit und erhalten im Ernstfall wertvolle Beratung von kompetenten Experten.

Mehr Informationen